Visitenkarten Weitwurf

Hinter mir liegen vier stressige Tage SIA. Gemeinsam mit Josh sind wir praktisch drei Tage über die Messe gewandert und haben uns mit Leuten getroffen. Allerdings war es für uns relativ entspannt, da die meisten Meetings eher zum Shake Hands gedacht waren. Wir mussten also kaum irgendwas verhandeln oder verkaufen. Doch für mich hatte es noch den Vorteil, Gesichter mit Namen zu verbinden. Mit vielen unsere Sponsoren oder Businesspartner hatte ich bisher nur telefonisch oder per mail kommuniziert. Da war es ganz angenehm, die Leute mal persönlich kennenzulernen. Natürlich sind die Gespräche nicht mit normalen Meetings zu vergleichen. Alles geht viel lockerer und entspannter ab. Und wenn man mit Josh durch die Gänge wandert, trifft man sowieso alle fünf Meter jemanden. War also echt interessant für mich. Ein witziges Meeting war mit Reusch. Die amerikanische Abteilung würde gerne mehr die Jugend ansprechen und hat uns deshalb zu einem Meeting eingeladen. Mit dabei waren ein Salesman und der Art-Director aus dem deutschen Hauptquartier. Zwei Schwaben aus Reutlingen. Deutscher ging es nicht! Ich musste dann doch das ein oder andere mal übersetzen.

Auch schön war es, mal wieder ein paar Athleten zu sehen. Ein Großteil war zwar in Aspen bei den X-Games, aber ein paar alte Bekannte haben es doch nach Denver geschafft.

Ab 5 Uhr beginnt dann der übliche Messe After-Party Spaß. An einigen Ständen wird das Freibier rausgeholt und man lässt den Tag Revue passieren.

Abends starten dann überall in der Stadt irgendwelche Parties. Allerdings ist das immer ein ziemliches Gerenne, Tickets oder Gästenlistenplätze für die Parties zu finden. Die meisten Abende bin ich deshalb lieber mit Mark und seinem Bruder, Drew durch die Stadt gezogen. Drew war gemeinsam mit seiner Mutter und Aimee in der Stadt. Aimee und Tina haben einen Skishop in Ohio und waren deshalb als Einkäufer unterwegs. Die beiden waren immer kräftig mit dabei. War teilweise etwas schräg, mit einer Mutter von einem Kumpel um die Häuser zu ziehen.

Am Freitag gingen wir mit ein paar weiteren Freunden ins Le Grand zum Dinner. Ich hatte ein sehr bodenständiges Gericht. Knoblauchwurst mit Linseneintopf. Der Linseneintopf war mit Beluga Linsen. Man war das köstlich!

Apropos X-Games. Wenn wir mal nicht in Meetings waren, schauten wir X-Games. Tom Wallisch legte einen Wahnsinnslauf hin und gewann verdient den Slopestyle Contest. Sehr lustig, mit Josh zusammen X-Games zu schauen, denn er kann dir zu jedem Fahrer eine insider story erzählen und er kann dir jeden Score der Kampfrichter relativ genau im voraus ansagen.

Nach der Messe könnte ich mir am Sonntag mal wieder etwas Auslauf. Dank des komischen Winters konnten wir mal wieder draußen Feldhockey spielen. Hat riesig Spaß gemacht, und danach war ich gut platt.

Am Montag und Dienstag ging es wieder an die Arbeit. Nach dem Visitenkarten Weitwurf bei der SIA geht es für mich gerade passend dazu um die Gestaltung um neue Visitenkarten für unser neues Büro. Außerdem hab ich das erste Mal Google SketchUp ausprobiert. SketchUp ist ein 3D Programm, was besonders für Architekten benutzt wird. Es ist zwar nicht zum Animieren geeignet, dafür ist es aber auch relativ leicht zu bedienen. Mit dem Programm hab ich mal unsere Pläne vom Büro aufgebaut. Ich wollte mal eine Visualisierung unseres Verkaufsraums haben, damit wir uns besser vorstellen können, wie viel Platz wir da eigentlich haben. So in etwa wir also unser Büro aussehen! (Natürlich nicht mit so krüppeliger Ausstattung)

Und gerade sitze ich in einem Appartement in Aspen. Josh ist morgen auf einem Shooting mit Torin Yater-Wallace. Die Planung war zwar etwas chaotisch, aber nachdem wir morgen schon wieder zurückfahren, bin ich einfach mal mitgekommen. Ich spiel dann morgen Josh’s Assistent. Jetzt heißt es um 5 Uhr früh aufstehen um bei Sonnenaufgang an der Halfpipe zu stehen. Wenn dann das Resort für die Öffentlichkeit aufgemacht wird, sind wir schon wieder weg.

Ach ja, Korbi war so nett und hat mit mir ein Interview für die ChillandDestroy Website gemacht. 15 Minutes of Fame. Jei! http://bit.ly/wcYnxr

This entry was posted in Food, News, Work and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.